Zum Inhalt springen

Weihbischof Gebert zelebrierte Pontifikalamt mit Abt Ignatius :Hochfest zu Ehren des Heiligen Matthias

Am 24. Februar feierten viele Gläubige zusammen mit Weihbischof Franz Josef Gebert das Hochfest des Apostels und Patrons in der St. Matthias-Basilika.
Weihbischof Gebert in der Benediktinerabtei St. Matthias
Datum:
26. Feb. 2019
Von:
Bischöfliche Pressestelle

Trier – Zahlreiche Gläubige haben sich am Sonntag, 24. Februar, in der Benediktinerabtei St. Matthias versammelt, um gemeinsam mit Weihbischof Franz Josef Gebert, Abt Ignatius Maaß und Vertretern der Matthiasbruderschaften das Hochfest des Apostels zu feiern.

Er erinnere sich noch gut daran, dass er 1977 während seiner Predigtausbildung an Christi Himmelfahrt in St. Matthias habe predigen dürfen, sagte Weihbischof Gebert zu Beginn seiner Predigt. Damals habe er über die neue Epoche des Christentums, die mit dem Ereignis der Himmelfahrt verbunden war, gepredigt – und auch über die Unwägbarkeiten, die die Apostel und ihre Nachfolger zu bewältigen hatten. Ihrem Vorbild folgend solle man sich auf die eigenen Aufgaben besinnen, wenn man sich in einer Krise ratlos fühle. Denn „es ist die Herausforderung, die wir annehmen müssen, um Zeugen der Auferstehung zu sein.“

„Ihr seid meine Freunde“ – mit diesem Schriftzug über dem Portal der Matthiasbasilika empfange der Apostel, der zugleich der Patron des Bistums Trier ist, Besucher und Pilgerschaft. Zum Grab des Heiligen Matthias, der dort seit Mitte des 12. Jahrhunderts verehrt wird, pilgern jährlich tausende Gläubige.

Weitere Informationen zur Benediktinerabtei St. Matthias in Trier gibt es auf www.abteistmatthias.de.

(red)