Zum Inhalt springen

Buch-Tipp aus dem Paulinus

Johannes Gottwald: Vom Bauernhof zum Bischofsstuhl, Olms Presse, 304 Seiten, ISBN 978-3-7582-0796-9, Preis: 39,80 Euro

Vom Bauernhof zum Bischofsstuhl

Was verbindet die Eifel mit Hildesheim? Es ist Nikolaus Bares, der am 24. Januar 1871 in Idenheim zur Welt kam. Am 17. Januar 1929 wurde Bares Bischof der Diözese Hildesheim. Er folgte auf Joseph Ernst, der dieses Amt von 1915 bis 1928 innehatte. Bares und Ernst gelten als die vergessenen Hildesheimer Oberhirten, die in kritischen Zeiten an der Spitze des Bistums standen: Joseph Ernst führte durch den ersten Weltkrieg und die frühen unruhigen Weimarer Jahre, Nikolaus Bares wurde mit der Weltwirtschaftskrise konfrontiert und musste sich dem aufkommenden Nationalsozialismus stellen, ehe er 1934 Bischof von Berlin wurde. Johannes Gottwald recherchierte in Archiven, darunter dem Trierer Bistumsarchiv, und zeichnet den spannenden Lebensweg von zwei Bauernsöhnen nach, die beide im Alter von nur 64 Jahren starben. 

 

Buchtipp aus der aus der „Paulinus”-Ausgabe 21/2024.