Zum Inhalt springen

Gebrauchtkleidermarkt am Samstag und Sonntag in der Rappweiler Kirche:Aus alten Klamotten wird Bildung für junge Leute

Kleider aus großen Kisten auspacken, auf Bügel hängen, sortieren und mit Preisen versehen: Bei 30 Grad im Schatten haben junge Leute aus der Rappweiler Jugendkirche MIA am 10. September rund eine Tonne gebrauchte Kleidung für den Verkauf vorbereitet.
Datum:
12. Sep. 2016
Von:
Bischöfliche Pressestelle
Rappweiler – Kleider aus großen Kisten auspacken, auf Bügel hängen, sortieren und mit Preisen versehen: Bei 30 Grad im Schatten haben junge Leute aus der Rappweiler Jugendkirche MIA am 10. September rund eine Tonne gebrauchte Kleidung für den Verkauf vorbereitet. In ein paar Tagen, am 17. und 18. September, starten sie ihre Verkaufsaktion „2nd Hemd & Hose“. In der Rappweiler Jugendkirche gibt es dann – vom Dirndl über Brautmoden, von Lederhosen über Abendkleider und Kindermode – günstige gebrauchte Kleidung zu kaufen. Das Angebot stammt aus Altkleidersammlungen und wurde für den Wiederverkauf besonders aufbereitet. Mit dem Erlös wollen die Jugendlichen ein Bildungsprojekt für junge Frauen in Bolivien fördern. Die Gebrauchtkleidermärkte „2nd Hemd & Hose“ gibt es im Bistum Trier schon länger. Aber dies ist das erste Verkaufsaktion im nördlichen Saarland, betont Jörg Ries, Leiter der mitveranstalteten Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral in Dillingen. Rund 50 Leute, darunter 35 Jugendliche, sind im Einsatz, um die beiden Verkaufstage vorzubereiten und durchzuführen. Anlass für den Markt ist das 50-jährige Bestehen der Bolivien-Kleidersammlung, die 1966 zum ersten Mal veranstaltet wurde. Seitdem wurden rund 89.000 Tonnen gebrauchte Kleidung gesammelt. Mit dem Erlös konnten in Bolivien rund 23.000 Kinder und Jugendliche eine Schulbildung erhalten. Im Bistum Trier engagierten sich bisher über 420.000 junge Leute bei den Sammlungen, informiert Matthias Pohlmann, beim Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Trier Referent für die Bolivienpartnerschaft. Das Engagement für die Alterskollegen in Bolivien macht den jungen Leuten Spaß, das ist trotz der Hitze auch beim Kleidersortieren in Rappweiler zu erleben. „Es ist für eine gute Sache, dann kann man auch mal den ganzen Tag in der Sonne arbeiten“, sagt Emily aus Niederlosheim. Es mache einfach Spaß, sich zusammen mit den Freundinnen und Freunden zu engagieren. Johannes, ebenfalls aus Niederlosheim, und Michelle aus Bachem freuen sich, wie alle Beteiligten, auf den Einsatz an den Verkaufstagen. Dann wollen sie den Kunden bei der Orientierung helfen und sie beim Kauf beraten. Auch ein riesiges Begleitprogramm wartet auf die Besucher: Es gibt Workshops zu Up-Cycling von gebrauchter Kleidung – also Anleitungen, wie man aus Altem wieder was Neues macht. Modeschauen sind vorbereitet, Spiele und Informationen zum Partnerland Bolivien. Es gibt zu Essen und zu Trinken und ein Kurkonzert mit dem Musikverein Rappweiler am Sonntagvormittag. Pastoralreferent Thorsten Hoffmann von der Jugendkirche dankt schon im Vorfeld allen Beteiligten für ihr Engagement und die Mithilfe. Den Abschluss der Aktionstage bildet am Sonntag um 16.30 Uhr ein Gottesdienst in der Rappweiler Kirche, inmitten der übrig gebliebenen Kleidung. Geöffnet ist der Gebrauchtkleidermarkt in der Rappweiler Kirche am Samstag, 17. September von 9 bis 17 Uhr und von 20 bis 22 Uhr (Late-Night-Shopping) sowie am Sonntag, 18. September von 10 bis 16 Uhr. Weitere Information: Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral Dillingen, Telefon 06831-9458920 oder www.2nd-hemd.de hgs