Zum Inhalt springen

Bistum Trier unterstützt italienische Diözese im Erdbebengebiet mit über 50.000 Euro:Damit die Menschen neuen Mut fassen

Mit über 50.000 Euro unterstützt das Bistum Trier die italienische Diözese Ascoli Piceno, die im August von dem schweren Erdbeben in Mittelitalien betroffen war.
Datum:
13. Sep. 2016
Von:
Bischöfliche Pressestelle
Trier – Mit insgesamt 53.000 Euro unterstützt das Bistum Trier die italienische Diözese Ascoli Piceno. Das Bistum gehört zu den Gebieten, die von dem schweren Erdbeben in Mittelitalien Ende August betroffen waren. 3.000 Euro kamen als Kollekten und Spenden anlässlich der Verabschiedung von Triers Generalvikar Dr. Georg Bätzing zusammen. Weitere 50.000 Euro stellt Bischof Dr. Stephan Ackermann aus dem Nothilfefonds der Diözese zur Verfügung. In einem Brief an seinen Amtsbruder, Bischof Giovanni D’Ercole von Ascoli Pisceno, schreibt Ackermann, die Not der Überlebenden im Katastrophengebiet werde noch lange Zeit bleiben. Die finanzielle Unterstützung aus Trier sei sicher nur ein kleiner Teil dessen, „was Ihr in den kommenden Monaten und Jahren brauchen werdet, um den Menschen zu helfen und den Wiederaufbau der Dörfer zu meistern“. Ackermann versichert D’Ercole seine brüderliche Solidarität und das Gebet der Gläubigen im Bistum Trier, „damit die Menschen neuen Mut und Zuversicht fassen“. Ascoli Piceno ist Partnerstadt von Trier; auch die Diözesen sind miteinander verbunden. Erst im April 2016 hatte Bischof D’Ercole die Heilig-Rock-Tage in Trier besucht.  (JR)