Zum Inhalt springen

Syrischer Patriarch Gregorius III. Laham zu Besuch in Trier :Dass der Frieden wieder einkehrt

Der syrische Patriarch Gregorius III. Laham hat in Dom und Liebfrauenkirche Gottesdienste gefeiert und aufgerufen, um Frieden in seinem Land und im Nahen Osten zu beten.
Gregorius III. Laham (l) und Weihbischof Peters.
Datum:
12. Sep. 2016
Von:
Bischöfliche Pressestelle
Trier –  „Wir hoffen und beten, dass der Frieden wieder einkehrt in unser Land.“ Der syrische Patriarch Gregorius III. Laham, das Oberhaupt der mit Rom vereinigten melkitischen Kirche, hat bei seinem Besuch in Trier am 10. September einen Gottesdienst in der Trierer Liebfrauenkirche und am 11. September im Trierer Dom gefeiert. Seit rund fünfeinhalb Jahren befinde sich Syrien auf einen „Kreuzweg“ sagte der Patriarch. Es sei „eine Schande“, dass Christen, Juden und Muslime diesen Krieg und die Konflikte im Nahen Osten nicht lösen könnten. Und er rief dazu auf, für den Frieden zu beten, und für die Kraft, die Botschaft zu verbreiten, „dass Gott die Menschen liebt“. Es sei „eine Ehre“ und zugleich „ein Freundschaftsbesuch“, beschreibt Weihbischof Jörg Michael Peters den Besuch von Gregorius III. Laham. Seit langer Zeit habe dieser eine enge Bindung zum Bistum Trier. So kam er etwa schon zur Heilig-Rock-Wallfahrt 1959 nach Trier, damals als Student – und wiederum 2012. Nach Syrien möge der Patriarch aus dem Bistum Trier die Hoffnung und das Gebet auf baldigen Frieden mitnehmen. „Wir hoffen, dass bald die Waffen schweigen“, sagte auch Domkapitular Hans Wilhelm Ehlen. „Gottes Hilfe für Ihr Land, Ihre Kirche und jeden einzelnen Menschen.“ Der Patriarch war in Trier auf Einladung von Bischof Dr. Stephan Ackermann und des Trierer Domkapitels. In Trier fand zudem das Jahrestreffen des Ritterordens vom Heiligen Kreuz Jerusalem statt, dem der Patriarch als Großmeister vorsteht. Der Ritterorden versteht sich als Brückenbauer zwischen den Religionen und leistet durch soziale Projekte konkrete Hilfe in den Heimatländern der Melkiten. Gregorius III. Laham wurde 1933 in Darayya, Syrien geboren und ist seit 2000 Patriarch von Antiochien und dem Ganzen Orient, von Alexandrien und von Jerusalem. Der Kirche gehören rund 1,6 Millionen Gläubige an. Die Mehrzahl der Bistümer liegt im Libanon, im Heiligen Land, im Irak, in Ägypten sowie in Syrien. Sitz des Patriarchen ist in Damaskus, Syrien.