Zum Inhalt springen

Weihbischof spendet Firmung in kroatisch-katholischer Mission in Koblenz:Muttersprache als wichtiges Ausdrucksmittel

Weihbischof Gebert spendet 27 jungen Menschen der kroatisch-katholischen Mission das Sakrament der Firmung in Koblenz.
Weihbischof Gebert und die gefirmten Jugendlichen. Foto: privat
Datum:
8. Sep. 2021
Von:
Bischöfliche Pressestelle

Koblenz – Der Trierer Weihbischof Franz Josef Gebert hat am 4. September 27 junge Menschen aus der kroatisch-katholischen Gemeinde in der St. Franziskus Kirche im Koblenzer Stadtteil Goldgrube das Sakrament der Firmung gespendet.

In seiner Predigt wies der Weihbischof auf die Bedeutung der Muttersprache hin. Der Heilige Geist kam auf die Jünger herab, die daraufhin in den unterschiedlichen Muttersprachen ihrer Zuhörer sprechen konnten. „Die Muttersprache ist wichtig, um Gefühle und die Gedanken des Herzens auszudrücken. Sprache ist sehr wichtig für den Dialog“, erklärte Gebert.

Die Lesungen des Gottesdienstes waren in deutscher und kroatischer Sprache; Lieder, Gebete und einige Fürbitten waren in der Muttersprach der Gemeinde genauso wie die Firmworte, die Gebert auf Kroatisch sprach. Der Spendung des Sakraments ging eine neunjährige Vorbereitungszeit für die Jugendlichen voraus.

Firmungen in der muttersprachlichen Gemeinde finden alle zwei Jahre statt. Im Wechsel spenden kroatische und Bischöfe aus dem Bistum Trier das Sakrament.

Weitere Informationen zur kroatisch-katholischen Mission gibt es bei Pfarrer Stjepan Zadravec unter Tel.: 0261-14506 oder per E-Mail an hkmisija.koblenz@gmail.com.

(red)