Zum Inhalt springen

Katholischer Frauenverband wählt neue Spitze:Triererinnen und Trierer gestalten Bundes-kfd mit

Das Bistum Trier ist an der Spitze der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) stark vertreten.
Ulrike Göken-Huismann und Andreas Paul bilden als Tandem die Geistliche Leitung (Foto: kfd/Kay Herschelmann)
Datum:
20. Sep. 2021
Von:
Bischöfliche Pressestelle

Mainz/Düsseldorf/Hillesheim – Pfarrer Andreas Paul bildet zusammen mit Ulrike Göken-Huismann die neue Geistliche Doppelspitze des Bundesverbandes der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd). Paul und Göken-Huismann wurden bei der Bundesversammlung des Frauenverbandes am 17. September gewählt.

Ulrike Göken-Huismann ist seit mehr als acht Jahren Geistliche Leiterin der kfd. Andreas Paul ist Pfarrer in der Pfarreiengemeinschaft Hillesheim und als Referent beim katholischen Hilfswerk Misereor tätig. Zudem bleibt Paul weiterhin geistlicher Begleiter der kfd im Bistum Trier, gemeinsam mit Pastoralreferentin Klara Johanns-Mahlert.

Die aus dem kfd-Diözesanverband Bistum Trier kommende bisherige Bundesvorsitzende Mechthild Heil wurde bei der Bundesversammlung in Mainz zusammen mit dem geschäftsführenden Bundesvorstand im Amt bestätigt; die 94 Delegierten aus 20 Diözesanverbänden und dem Landesverband Oldenburg wählten Heil, Professorin Dr. Agnes Wuckelt und Monika von Palubicki für eine weitere Amtszeit von vier Jahren.

 Darüber hinaus gehören zwei in der kfd im Bistum Trier aktive Frauen dem erweiterten Bundesvorstand an: Margot Klein  als Sprecherin des Ständigen Ausschusses „Hauswirtschaft und Verbraucherthemen“ und Petra Löwenbrück als Sprecherin des Ständigen Ausschusses „Frauen und Erwerbsarbeit“.

Informationen zur kfd sind unter www.kfd.de zu finden.